Fünf Elemente Ernährung

Kurzbeschreibung

Ein Gericht ist nur dann vollwertig, wenn es alle Elemente beinhaltet. Denn alle Organe sind den Elementen und ihrer Geschmacksrichtung zugeteilt:

  • Holz (Leber & Gallenblase) = sauer
  • Feuer (Herz & Dünndarm) = bitter
  • Erde (Milz & Magen) = süss
  • Metall (Lunge & Dickdarm) = scharf
  • Wasser (Niere & Blase) = salzig

Ob ein Gericht erfrischend, belebend oder sogar wärmend ist, bestimmt die

Thermische Wirkung der Nahrungsmittel:

  • kühlend: Nahrungsmittel, die in der heissen Jahreszeit wachsen. Geschmacklich sind sie eher mild und saftig.
  • neutral: Im allgemeinen die mild-süssen Nahrungsmittel.
  • wärmend: Nahrungsmittel, die in der kalten Jahreszeit wachsen. Sie sind meist sehr aromatisch.

Das Essen nach den fünf Elementen harmonisiert den Organismus, wird ein Element längerfristig vernachlässigt oder bevorzugt, hat das Auswirkungen auf die Funktionsfähigkeit des zugehörigen Organs und das ganze Organsystem. Dies begünstigt die Entstehung von Symptomen, später Syndromen und letztlich Krankheiten. 

Das A und O der Nahrungsaufnahme

  • Achtsam und genussvoll Essen.
  • Die Nahrung soll nähren. Sättigung ist nicht Mengenabhängig.
  • Intuitive Gelüste werden erkannt und haben grossen Einfluss auf die Gerichte. (Süssigkeiten verlangt der Körper nur, wenn er nicht ausreichend genährt ist.)
  • Saisonales Angebot berücksichtigen - weg von der Gewohnheitsküche.

Hast du eine Frage? Schreib mir!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.